Internationales Filmfestival Freiburg

Internationales Filmfestival Freiburg

In seinem 33. Jahr legt das Festival seinen Schwerpunkt auf Identität, Exil und Rassismus. In der Sektion Diaspora bringt uns beispielsweise die diesjährige Gewinnerin des Schweizer Literaturpreises, Elisa Shua Dusapin, ihre Heimat Südkorea näher. Sechs von ihr ausgewählte Filme dokumentieren ihr Heimatland sowie eine persönliche Sicht der Dinge. Die Sektion «Neues Territorium» entführt die Besucher in die Karibik und lässt dort das dynamische Filmschaffen miterleben. Auftakt- und Schlussfilm des 33. Internationalen Filmfestivals in Freiburg kommen aus der Sektion «Genrekino», die dieses Jahr ihren Fokus auf die Romantische Komödie legt. Zahlreiche Sondervorführungen wie Mitternachtsfilme für den Gänsehautmoment, Kinder- und Familienvorführungen oder die Sektion «Passeport Suisse» mit von Schweizern realisierten Filmen runden das vielfältige Programm ab.